Rhabarberkuchen mit Polenta

„Huch, die Kaffeebohnen sind schon wieder alle!“ Seit acht Wochen arbeiten in unserer Wohnung zwei Menschen im Homeoffice, und wir merken es. Wir sind beide in erster Linie Teetrinker, aber beide in unseren verschiedenen Büro-Routinen auf Kaffee zu bestimmten Zeiten konditioniert: ein Espresso nach dem Essen, vielleicht noch ein Kaffee in der Mitte des Nachmittags. Natürlich mit etwas Süßem!

Stück Rhabarberkuchen mit Polenta auf Kuchenteller

Gewisse Routinen gilt es selbstverständlich auch in Homeoffice-Zeiten unbedingt beizubehalten, um nicht ganz aus der Balance zu kommen. Und wenn zwei Leute nicht nur zweimal in der Woche zusammen Kaffee trinken, sondern siebenmal, lohnt sich das Kuchenbacken so sehr wie nie.

Rhabarberkuchen – extraknusprig durch Polenta

Dieses Kuchenrezept habe ich zufällig beim Durchblättern meines Küchentagebuches wiederentdeckt. Offenbar hatte ich ihn vor zwei Jahren schon einmal gemacht; damals hatte ich ihn mit der etwas dürren Anmerkung „sehr gut!“ versehen. Klar, dass dieser Test wiederholt gehörte – zumal, das hatte ich mir immerhin dazu notiert, das Rezept aus Nigel Slaters Buch Tender | Obst* stammt. Rezepten von Nigel Slater vertraue ich aus Prinzip.

Was soll ich sagen? Der Kuchen ist super. Die Polenta im Teig gibt ihm einen leicht körnigen Biss, der zu einem superknusprigen Gesamteindruck beiträgt. Das Aroma der Orangenschale passt hervorragend zur Säure des Rhabarbers.

Und überhaupt: Rhabarber! Jetzt hat er Saison, bald wird er wieder von den Märkten verschwinden. Höchste Zeit also, diesen Rhabarberkuchen zu backen und eine Runde mitzuknuspern!

ganzer Rhabarberkuchen mit Polenta

Rhabarberkuchen mit Polenta
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
Portionen: Für 1 Springform (Ø 20 cm)
 
Zutaten
Für die Füllung
  • 500 g Rhabarber
  • 50 g Zucker
  • 4 EL Wasser
Für den Teig
  • 125 g Polenta
  • 200 g Weizenmehl (ich habe Weizenvollkornmehl verwendet)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Zimt
  • 150 g Zucker (Original: brauner, aber weißer geht auch)
  • 1 Bio-Orange
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 2–4 EL Milch
Außerdem
  • ofenfeste Form
  • Springform (Ø 20 cm)
  • Butter für die Form
Anleitung
  1. Für die Füllung die Rhabarberstangen waschen, unschöne Stellen herausschneiden und den Rhabarber in daumendicke Stücke schneiden. In einer ofenfesten Form mit Zucker und Wasser mischen, in den Ofen (Mitte) stellen und bei 180 °C (Ober-/Unterhitze; Vorheizen nicht nötig) ca. 40 Minuten vorbacken. Herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Den Backofen nicht ausschalten.
  2. Für den Teig Polenta, Mehl, Backpulver, Zimt und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Orange heiß abwaschen, trocknen und die Schale fein abreiben. Orangenschale zur Polentamischung geben. Butter in Stückchen zufügen und mit der Polentamischung zu Krümeln zerreiben – entweder mit der Küchenmaschine oder zwischen den Fingern. Das Ei mit 2 EL Milch verrühren und unterarbeiten, sodass ein leicht klebriger Teig entsteht. Falls nötig, weitere 2 EL Milch zugeben.
  3. Die Springform einfetten und zwei Drittel des Teigs als Boden hineindrücken, dabei einen kleinen Rand formen. Den abgetropften Rhabarber darauf verteilen und den restlichen Teig mit den Händen daraufstreuseln.
  4. Den Kuchen bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) 45–50 Minuten backen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Wenn ihr die Rhabarbersaison übrigens weidlich ausnutzen möchtet: Hier im Blog findet ihr auch das Rezept für meinen Rhabarber-Käsekuchen mit Kardamom und für Rhabarber-Ingwer-Sirup. Und wer ausprobieren möchte, wie Rhabarber in herzhaften Gerichten schmeckt (schließlich ist es eigentlich ein Gemüse): Der Gurken-Rhabarber-Salat schmeckt nicht nur zu Matjes, sondern auch zum Beispiel zu gebratenem Halloumi.

7 Gedanken zu “Rhabarberkuchen mit Polenta

      1. Maike Claußnitzer

        Noch ein Nachtrag: Dein Rhabarberkuchen ist wirklich ein Gedicht! Da heute ohnehin mein Einkaufstag war, habe ich gleich Rhabarber mitgebracht, und mittlerweile kann ich berichten, dass ich von dem Kuchen schier begeistert bin (und auch schon gebeten worden bin, ihn irgendwann noch einmal zu backen). Danke also noch einmal für das tolle Rezept! :)

  1. Gabi

    Schön, dass du wieder so viele tolle Ideen mit uns teilst, liebe Sabine :-) Da der Mann heute einkaufen war, spontan Rhabarber mitgebracht hat und ich dieses Jahr schon sehr viele Rhabarberkuchen gebacken habe, kommt mir dein Rezept gerade recht. Probiere ich morgen aus und bin super gespannt auf diese kreative Variante!
    Liebe Grüße von Gabi

      1. Gabi

        Sorry, ich schulde dir noch eine Antwort: Der Kuchen kam sehr gut an. Mal was ganz anderes als meine Lieblingsvariante mit Quarkcreme. Und die Kombi mit Orange ein tolles neues Geschmackserlebnis. Ich würd sagen 4 von 5 Sternen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sobald Sie auf Akzeptieren klicken, setzt diese Site Cookies für Statistik und VGWort, wovon die Autorin direkt profitiert. Danke für Ihre Zustimmung! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen