Rhabarbersaison verlängern: Rhabarber-Ingwer-Sirup

Bald ist Schluss mit sauer macht lustig: Noch gibt es Rhabarber, aber nicht mehr lange. Höchste Zeit, noch schnell diesen Sirup einzukochen, der nicht nur wirklich hübsch aussieht, sondern auch das ideale In-der-Sonne-auf-dem-Balkon-räkel-Getränk liefert: im einfachsten Fall schlicht mit Wasser aufgegossen, aber offen für weitere Mix-Kreativität. (Dass es bei mir auch noch perfekt zu den neu erworbenen Balkonkissen passt, ist selbstverständlich das durchgeplante Ergebnis meiner konzentrierten Bemühungen um mehr Style auf diesem Blog.)

Rhabarber-Ingwer-Sirup

Die Kombination von frisch-scharfem Ingwer und sauer-fruchtigem Rhabarber funktioniert sensationell gut, gerade im Sommer. Der Aufwand ist ziemlich überschaubar. Und erwähnte ich schon, dass es gerade den letzten Rhabarber für dieses Jahr gibt?

Also los.

Rhabarber-Ingwer-Sirup
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
 
Zutaten
  • 600 g Rhabarber (möglichst rotschaliger)
  • 50 g frischer Ingwer
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 l Wasser
  • 500 g Zucker
Außerdem:
  • Flaschen mit Verschluss mit einem Gesamt-Fassungsvermögen von 1 Liter
Anleitung
  1. Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden, die Stangen nur falls nötig schälen (ist nämlich bei den meisten Sorten nicht notwendig) und in grobe Stücke schneiden. Den Ingwer ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen und mit dem Sparschäler einen langen Streifen Schale dünn abschälen, sodass nichts Weißes mit abgeschnitten wird.
  2. Rhabarber, Ingwer und Zitronenschale mit dem Wasser aufkochen, die Hitze reduzieren und die Mischung 30 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und möglichst über Nacht durchziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag die Flaschen mit kochendem Wasser säubern und umgekehrt trocknen lassen. Den Rhabarber in ein feines Sieb abgießen (siehe Tipp unten) und den Saft auffangen. Die Zitrone auspressen und den Zitronen- mit dem Rhabarbersaft und dem Zucker aufkochen. Die Mischung 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, in die Flaschen füllen und gut verschließen.
Anmerkungen
Das Rezept ergibt 1 Liter Rhabarbersirup.
Haltbarkeit: Streng genommen müsste man die Flaschen mit dem Sirup wohl noch mindestens 30 Minuten in einem Topf mit Wasser einkochen, aber das war mir zu viel Aufwand. Dann wäre der Sirup bestimmt mindestens 1 Jahr haltbar. Ich führe also ein kleines Experiment zur Haltbarkeit durch. Angebrochene Flaschen aber auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahren, und wenn was perlt oder sauer schmeckt oder Schimmel an der Oberfläche hat: weg damit.
Und der abgesiebte Rhabarber-Rest? Einfach die Ingwerscheiben rausfischen, den Rhabarber nach Belieben süßen und als Rhabarberkompott nach Belieben zu Vanilleeis, im Müsli oder pur löffeln.

 

Zwar ist das kein Kuchenrezept, aber zur Überbrückung der rhabarber-, wenn auch nicht rhabarbersiruplosen Zeit kommt hier noch ein bisschen Rhabarberpoesie.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie im Banner auf Akzeptieren klicken.

2 Gedanken zu “Rhabarbersaison verlängern: Rhabarber-Ingwer-Sirup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem Sie den Kommentar abschicken, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Ihre Daten werden nur zum Kommentieren eingesetzt und nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen