Strandpicknickzeit! Würzige Köfte mit Erbsen-Bohnen-Salat

Für unser erstes Elbstrand-Grillpicknick in diesem Jahr habe ich mich von der türkischen Küche inspirieren lassen – zum einen deshalb, weil hier schon lange Leanne Kitchens Buch Pişmek. Kochen auf Türkisch herumliegt. Das habe ich zwar schon oft durchgeblättert (tolle Fotos, nette kleine eingestreute Geschichten über Land und Leute), aber bisher noch nicht dem Praxistest unterzogen. Dass der Moment dafür jetzt gekommen war, ist das “zum anderen”: Denn dass die Türken etwas vom Grillen verstehen, muss jedem klar sein, der sie im Sommer enthusiastisch mit Grill und Kohle in die Parks ziehen sieht. Und alle, die schon einmal in Istanbul den allgegenwärtigen Duft von auf Holzkohle brutzelndem Fleisch oder Fisch in der Nase hatten, wissen es sowieso. Grillen auf Türkisch also. Denn man los.

Würzige Köfte auf dem Grill

Nun blieb mein Blick beim Durchblättern des Buchs ausgerechnet an dem Rezept “Köfte mit Nelken und Pinienkernen, Weiße-Bohnen-Salat und Petersilie-Tahin-Soße” hängen, in dem die Köfte in der Pfanne gebraten werden. Pfff. Bei mir bekamen sie kurzerhand Anfassspießchen verpasst und wurden zu Kebab erklärt. Um es vorwegzunehmen: Die waren ein voller Erfolg, wurden auf dem Grill außen knusprig, innen saftig und blieben wegen der Pinienkerne trotzdem locker. Von einem Rezept, das die Nelken schon im Titel trägt, hätte ich noch ein klitzekleines bisschen mehr Würze erwartet. Aber das kann auch an meinen gemahlenen Nelken gelegen haben, die nicht mehr ganz … taufrisch waren.

Im Endeffekt bin ich dankbar dafür, dass sich die Gewürze dann doch dezent im Hintergrund hielten, denn die Petersilien-Tahin-Sauce war intensiver als gedacht – vor allem knofeliger. Und das hätte zu feineren Würznoten gar nicht gepasst. Grundsätzlich ein toller Gedanke, für eine schnelle Sauce einfach Tahin mit Zitrone und Petersilie zu pürieren. Das werde ich auch wieder machen, aber mit Zwiebel und Knoblauch deutlich sparsamer umgehen. Es sei denn, mir steht wirklich der Sinn nach einer Knoblauchsauce! Weil das natürlich alles Geschmackssache ist, habe ich unten das Rezept trotzdem genau so angegeben, wie es im Buch steht.

Tja, und beim Weiße-Bohnen-Salat, der als Beilage angegeben war, da bin ich dann gleich ganz eigene Wege gegangen. Der war mir ein bisschen zu spartanisch: nur weiße Bohnen, Zwiebeln, Essig und Sumach. Das stellte ich mir frischer, leichter vor. Vor allem wollte ich gerne etwas Sommergemüse darin haben. Und so wurde aus dem Weiße-Bohnen-Salat einer mit grünen Erbsen, Feta und Petersilie, dem Zitronensaft und -schale und Minze eine frische Note geben. Und original türkisch oder nicht: Dieser Salat war der Star des Picknicks. Fand ich.

Erbsen-weiße-Bohnen-Salat

Wer die Mühe des Erbsenpalens scheut, kann dafür natürlich auch Tiefkühlerbsen nehmen. Damit ist der Salat schnell gemacht, und auch das Hackfleischkneten und Saucenpürieren dauert nicht wirklich lange. Mit etwas Fladenbrot lässt sich so in relativ kurzer Zeit eine komplette Mahlzeit mit an den Strand nehmen. Und dann: Grill anfeuern, Kebab-Köfte drauf – und bloß nicht von Kreuzfahrtschiffen ablenken lassen!

Grill am Elbstrand mit Kreuzfahrtschiff im Hintergrund

Fertig: Türkisches Sommerfeeling (mit kleinen internationalen Freiheiten). Dazu Sand zwischen den Zehen und das Klonkern vom Containerhafen gegenüber. Lieber Sommer: So darf’s weitergehen!

Köfte mit Tahin-Petersiliensauce und Erbsen-Bohnen-Salat

Das Salatrezept schicke ich außerdem zum Erbsen-Event des Gärtnerblogs:

Garten-Koch-Event Juni: Erbsen [30.06.2014]

Weiße-Bohnen-Salat mit Erbsen
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
Portionen: 4
 
Zutaten
  • 500 g frische Erbsen (oder 250 g TK-Erbsen)
  • Salz
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Stängel Minze
  • ½ Bund Petersilie
  • 250 g gegarte weiße Bohnen (selbst gekocht oder aus der Dose)
  • 150 g möglichst salziger, bröseliger Feta
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Agavendicksaft oder etwas flüssiger Honig
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Anleitung
  1. Die Erbsen aus den Schoten palen. Frische oder TK-Erbsen in reichlich sprudelnd kochendem Salzwasser 3 Minuten garen. In ein Sieb abgießen und sofort kalt abschrecken.
  2. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die Hälfte der Zitronenschale mit einem Zestenreißer abziehen (oder mit dem Sparschäler sehr dünn abschälen und mit dem Messer in feine Streifchen schneiden). Die Zitrone auspressen.
  3. Minze- und Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken.
  4. Erbsen und weiße Bohnen mit Frühlingszwiebeln, Zitronenschale und Kräutern in einer Schüssel mischen. Den Feta dazubröseln.
  5. Olivenöl, Zitronensaft und Agavendicksaft oder Honig gut verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Das Dressing über den Salat geben, alles durchmischen und möglichst 1 Std. durchziehen lassen.

 

 

Würzige Köfte mit Petersilien-Tahin-Sauce
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
Portionen: 3
 
Zutaten
Für die Köfte:
  • 1 (kleine) Zwiebel
  • 2 (1 kleine) Knoblauchzehen
  • 600 g (400 g) Lammhackfleisch (bei mir: Rind und Lamm gemischt)
  • 80 g (50 g) frische Brotkrumen
  • ¾ TL (1/2 TL) gemahlene Nelken
  • ½ TL (1/3 TL) gemahlener Piment
  • Salz | schwarzer Pfeffer
  • 80 g (50 g) Pinienkerne
Für die Petersilien-Tahin-Sauce:
  • ½ (1/2 kleine) Zwiebel
  • 2 (1) Knoblauchzehen
  • 2 Tassen (1 großes Bund) glatte Petersilie
  • 60 ml (40 ml) Tahin (Sesammus)
  • Saft von 1–2 Zitronen (nach Geschmack)
  • 125 ml (80 ml) Olivenöl
  • ½ TL (1/3 TL) Pul biber (türkische Paprikaflocken)
  • Salz
Anleitung
  1. Für die Köfte Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel sehr fein würfeln. Die Knoblauchzehe durch die Knoblauchpresse zum Hackfleisch drücken.
  2. Zwiebelwürfel, Brotkrumen und Gewürze zugeben und alles in der Küchenmaschine mit dem Knethaken 5 Minuten oder mit den Händen 10 Minuten vermischen, bis ein elastischer Fleischteig entstanden ist. Die Pinienkerne untermischen.
  3. Aus jeweils einem gehäuften Esslöffel Teig eine längliche Frikadelle formen, nach Belieben jeweils zwei halbierte Holzspießchen hineinstecken (so lassen sich die Köfte beim Grillen besser wenden). Bis zum Grillen in den Kühlschrank stellen.
  4. Für die Sauce Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken. Beides mit Tahin, Saft von 1 Zitrone und Olivenöl im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren. Dabei 60–80 ml Wasser einlaufen lassen, bis eine dicke, cremige Sauce entstanden ist. Die Sauce mit weiterem Zitronensaft, Pul biber und Salz abschmecken und bis zum Servieren abgedeckt kühl stellen.
  5. Und jetzt: Grill anfeuern, Köfte unter häufigem Wenden grillen und mit der Sauce servieren!
Anmerkungen
Wir haben nur ⅔ des Rezepts gemacht. Unsere reduzierten Mengenangaben sind die in Klammern.

 

4 Gedanken zu “Strandpicknickzeit! Würzige Köfte mit Erbsen-Bohnen-Salat

  1. Paul Riesig

    Ein toller Bericht, wäre beim grillen gerne dabei gewesen ;-)

    Kleiner Knofi Tipp: Immer den meist grünlichen Strunk entfernen. Somit wird der Knofi milder und man “stinkt” nicht so aus dem Hals. Und die Knofi Presse liegt bei mir seit Jahren auf der Müllkippe…lach!
    VG
    Paul

  2. Pingback: Schmausepost vom 27. Juni 2014 - Newsletter | Schmausepost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem Sie den Kommentar abschicken, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Ihre Daten werden nur zum Kommentieren eingesetzt und nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen