Schön, wenn der Schmerz nachlässt: Der Pepper-High Effect

Schön, wenn der Schmerz nachlässt: Der Pepper-High Effect

Mood Food oder Seelenfutter, darunter verstehe ich ja in erster Linie Gerichte, die guttun, weil man damit Positives verbindet. Eher skeptisch bin ich, ob man sich mithilfe bestimmter Lebensmittel-Inhaltsstoffe tatsächlich glücklich essen kann. Einfach Bananen (enthalten Tryptophan), Schokolade (Theobromin) oder Lachs (Omega-3-Fettsäuren) einwerfen, und schon sieht die Welt schöner aus?…

Weiterlesen


Schwiegermutters Kochkunst: Warum uns vertrauter Geschmack so wichtig ist

Schwiegermutters Kochkunst: Warum uns vertrauter Geschmack so wichtig ist

Vom Klischee der unerreichbar guten Küche der Schwiegermutter leben ganze Boulevardkomödien. “Und, wie ist das Essen, Schatz? Ich habe dir extra dein Lieblingsgericht gekocht!” “Also, bei meiner Mutter hat das immer anders geschmeckt.” Empörung, Ehekrise, Vorhang. So banal das klingt: Die Situation hat tatsächlich viel mit dem echten Leben zu…

Weiterlesen

Norddeutsch für Einsteiger: Birnen-Bohnen-Salat mit Speckpfannkuchen

Norddeutsch für Einsteiger: Birnen-Bohnen-Salat mit Speckpfannkuchen

Deutschland ist, allen Kurzdarstellungen in fremdsprachigen Reiseführern zum Trotz, glücklicherweise kein einig’ Wurst- und Graubrotland. Wie viele unterschiedliche regionale Spezialitäten es gibt, ist mir gerade mal wieder beim Durchblättern des Kochbuchs Deutschland vegetarisch* von Stevan Paul und Katharina Seiser aufgegangen. Tolles Buch, Ausführlicheres folgt! Aber: Wo Vielfalt ist, da ist…

Weiterlesen


Warum so aufgeregt? 5 Thesen zur Diskussion über den Veggie-Day

Ein fleischloser Kantinentag pro Woche wird zum Sommerlochaufreger. Zugegeben, das ist schon zwei Wochen her. Dass ich jetzt trotzdem noch mal damit nachgekleckert komme, liegt daran, dass mich der Grad der öffentlichen Hysterie rund um dieses Thema doch etwas überrascht hat. Dann allerdings, nach einigem Nachdenken, auch wieder nicht. Schließlich…

Weiterlesen

Was anderswo auf den Tisch kommt

Die “Heimwehküchen”-Interviewserie auf diesem Blog wird noch ein bisschen Zeit brauchen, bis sie ein breiteres Bild von unterschiedlichen Essgewohnheiten in unterschiedlichen Ländern zeigt. Wobei natürlich ohnehin die Frage bleibt, inwiefern die Interviewten repräsentativ sind für ihr Heimatland – wie Susanne im ersten Interview sagte: Die Gefühle und Erinnerungen, die sich…

Weiterlesen


Lakritze zum Zweiten

Gerade gefunden: Die Süddeutschen sind offenbar nicht die Einzigen, bei denen der Geschmack von Lakritz Ekelreaktionen hervorruft. Das legt zumindest der Ehrenplatz nahe, den holländische Dubbel-Zout-Lakritz in der Liste der 21 widerlichsten Süßigkeiten, die je hergestellt wurden einnehmen. Ob der Tester, seinem Text nach zu urteilen US-Amerikaner, aus dem Binnenland…

Weiterlesen

Hmm, Lakritz – iih, Bärendreck!

Geschmack ist kulturell geprägt. Um das zu belegen, muss ich noch nicht einmal Exotisches wie gegrillte Vogelspinnen oder rohen Walspeck bemühen. Selbst Deutschland wird von (mindestens einem) kulinarischen Graben geteilt: dem Lakritzgraben. Im Süden hasst man das schwarze Naschzeug, im Norden liebt man es. Jetzt mal so pauschal gesagt. Bei…

Weiterlesen

Sobald Sie auf Akzeptieren klicken, setzt diese Site Cookies für Statistik und VGWort, wovon die Autorin direkt profitiert. Danke für Ihre Zustimmung! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen