Seelenfutter vegetarisch und Möhren-Orangen-Risotto

Werbung!**

Nun mache ich schon seit zehn Jahren Bücher, mal in der einen, mal in der anderen Rolle – aber es ist immer noch aufregend, wenn ein Buch, mit dem ich mich über Monate beschäftigt habe, endlich in den Buchhandlungen liegt. Natürlich besonders, wenn mein Name auf dem Cover steht. Das bedeutet schon ein bisschen Herzklopfen: Hoffentlich mögen die Leute, was ich geschrieben habe. Hoffentlich schmeckt ihnen, was ich mir in meiner Küche ausgedacht habe!

Cover des Buches Seelenfutter vegetarisch

Diese Woche bin ich mal wieder ein bisschen auf diese Weise aufgeregt, denn Seelenfutter vegetarisch* ist erschienen, das ich wieder mit Susanne Bodensteiner zusammen geschrieben habe. Obwohl der Vorgänger Seelenfutter* ja schon bewiesen hat, dass wir mit unserer Idee eines Wohlfühl-Kochbuchs nicht ganz danebenlagen, muss sich natürlich Band 2 nun ganz allein behaupten.

Auch hier dreht sich wieder alles um die Gerichte, die guttun, wenn’s draußen grau ist, wenn der Stress zuschlägt oder wenn der Tag irgendwie verkorkst ist. Kennen wir alle, oder? Manchmal ist dann etwas Feines zu essen der Lichtblick und Höhepunkt des Tages. Rezepte für genau solche Momente haben Susanne Bodensteiner und ich auch diesmal wieder zusammengetragen: Quesadilla mit Pilzen (seht ihr auf dem Titelbild) und Kokos-Kartoffelsuppe, Petersilienwurzel-Nocken mit geschmorten Bierzwiebeln, gefüllte Auberginen und selbst gemachte Pommes “Schranke”, natürlich jede Menge Pasta und zum süßen Abschluss echte Verführer wie Double Chocolate Brownies oder Vanilleparfait mit Gewürzfeigen.

Wenn ich mich mal selbst zitieren darf? Im Vorwort zu Seelenfutter vegetarisch heißt es:

Eines haben sie [diese Rezepte] natürlich alle gemeinsam: Sie kommen ohne Fleisch und Fisch aus. Was nicht besonders erstaunlich ist – oder was fällt Ihnen bei Trost- und Seelenessen spontan ein? Milchreis? Ein großer Berg Pasta? Pizza, die richtig schöne Käsefäden zieht? Eben.

Für uns Autorinnen hatte die Sache bloß einen Haken: Nicht, dass wir nicht gerne fleischlos kochen würden – das tun wir beide durchaus. Nur hatten wir das eben auch schon beim Vorgängerbuch getan, in dem … Moment, gerade nachgezählt: 58 von 92 Rezepten ebenfalls vegetarisch sind. Damals war natürlich noch nicht die Rede von einem vegetarischen Nachfolgeband, und so haben wir im Nachhinein manchmal ein bisschen mit den Zähnen geknirscht, dass wir ein paar echte vegetarische Seelenfutter-Klassiker schon in Seelenfutter “verbraten” hatten! Ich sag nur: Kässpätzle.

Wie auch immer: Es ist noch genügend übrig geblieben, denn das Comfort-Food-Universum ist groß. (Und wer die Kässpätzle auch gern hätte, kann ja überlegen, sich Seelenfutter und Seelenfutter vegetarisch als kulinarisches Double Feature zu geben. Hey: fast zwei Drittel vegetarische Rezepte!) Um euch einen Vorgeschmack auf das neue Buch zu verschaffen, präsentiere ich euch ein besonders farbenfrohes (und köstliches!) Gericht aus Seelenfutter vegetarisch: Möhrenrisotto mit Radicchio. Und das wunderschöne Foto von Mona Binner (Foodstyling: Sarah Trenkle, Styling: Meike Stüber, Assistenz: Kristina Geisel) bekommt ihr gleich mit dazu.

Übrigens werde ich euch beizeiten noch mehr über die Entstehung dieses Buches berichten. Stay tuned!

Möhren-Orangen-Risotto mit Radicchio

Foto: © Mona Binner. Mit freundlicher Genehmigung des Gräfe und Unzer Verlags

Möhrenrisotto mit Radicchio
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
Portionen: 2
 
Zutaten
  • 30 g Pinienkerne
  • 100 g Radicchio
  • 1 Bio-Orange
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g Möhren
  • 800–1000 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis (Carnaroli, Vialone nano oder Arborio)
  • 1 EL Aceto balsamico
  • Salz
  • schwarzer oder langer Pfeffer**, frisch geschrotet
Anleitung
  1. In einem Pfännchen ohne Fett bei mittlerer Hitze die Pinienkerne unter Rühren goldbraun rösten, dann in ein Schüsselchen umfüllen.
  2. Den Radicchio putzen und in fingerbreite Streifen schneiden, diese waschen und trocken schleudern. Die Orange heiß waschen und abtrocknen. Die Hälfte der Schale entweder mit einem Zestenreißer abziehen oder mit einem Sparschäler dünn abschälen und mit dem Messer in feine Streifchen schneiden. Den Saft auspressen. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Möhren schälen, putzen und auf der Rohkostreibe grob raffeln.
  3. In einem kleinen Topf die Gemüsebrühe aufkochen und dann warm halten. In einem größeren Topf 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze ca. 3 Min. anschwitzen. Den Reis dazugeben und unter Rühren ca. 1 Min. mitbraten. Die Möhrenraspel und die Orangenschale unterrühren, alles mit dem Orangensaft ablöschen und diesen unter Rühren fast völlig einkochen.
  4. Nun 1 Kelle Brühe zum Reis gießen und alles bei mittlerer Hitze unter Rühren weiterkochen, bis der Reis die Flüssigkeit fast vollständig aufgenommen hat. Auf diese Weise nach und nach Brühe dazugeben und den Reis unter Rühren 15–20 Min. garen, bis der Risotto schön sämig ist, die Körner aber noch Biss haben. Dann von der Kochstelle ziehen.
  5. In einer kleinen Pfanne den übrigen EL Olivenöl erhitzen, die Radicchiostreifen darin unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 2 Min. anbraten. Dann mit dem Essig ablöschen und ca. 1 Min. weiterbraten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Den Risotto mit Salz und reichlich Pfeffer abschmecken und auf Teller verteilen. Die Portionen mit dem Radicchio garnieren und mit den Pinienkernen bestreuen.

** Über langen Pfeffer habe ich hier schon einmal etwas geschrieben.

 

Susanne Bodensteiner | Sabine Schlimm
Seelenfutter vegetarisch. Grüne Rezepte, die glücklich machen*
GU (Gräfe und Unzer Verlag) 2014
192 Seiten, Hardcover
Preis: 19,99 €

** Nach neuesten Vorschriften muss ich jeden Artikel als Werbung kennzeichnen, in dem ich eines meiner Bücher vorstelle. Es reicht, dass ich auf einen Webshop verlinke.

13 Gedanken zu “Seelenfutter vegetarisch und Möhren-Orangen-Risotto

  1. Becky

    Oh, auf das Buch habe ich quasi gewartet – übertragen gemeint. Ganz toll! Das würde ich sehr gern testen, ich glaube, ich muss mal mit dem Verlag sprechen… ;-) :-)
    Liebe Grüße, Becky

    1. Sabine Schlimm Artikel Autor

      Hmm. Mal abgesehen davon, dass ich es bis zum Wochenende nicht mehr schaffen würde, was zu backen UND zu bloggen: Irgendwie schrecken mich Events ab, bei denen ich als “Bedingung” irgendwas liken oder irgendwem folgen muss. Nimm’s mir nicht übel.

  2. Wos zum Essn

    Yay, ich hab mir das Buch vor kurzem gekauft, ist einfach supertoll. Hab ne ganze Zeit lang keine Kochbücher mehr heimgeschleppt, weil einfach *nix Gscheides* dabei war^^ Aber mit dem Exemplar bin ich jetzt sehr glücklich und die Koch- und Kauflust wurde wieder geweckt, oh oh :P Also meinen Geschmack hast du voll getroffen!
    Liebe Grüße, Sabine =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem Sie den Kommentar abschicken, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Ihre Daten werden nur zum Kommentieren eingesetzt und nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen