Brotaufstrich des Monats Juni: Zweifache Bohnen-Räuchertofu-Creme

Zwei Aufstriche zum Preis von einem! Prrrrobieren Sie, meine Damen und Herren, immer herrrreinspaziert!

Nein, im Ernst. Der aktuelle Brotaufstrich des Monats kommt gleich als Doppelrezept daher. Vermutlich hätte ich ohne Probleme gleich ein Tripel- oder Quadrupelrezept daraus machen können, denn eigentlich geht es hier um die Grundmasse aus pürierten Bohnen und Räuchertofu. Und aus der lässt sich einiges machen. Die beiden Varianten, die ich hier vorstelle, sind daher (so fein sie auch für sich genommen schmecken) eine Anregung für eigene Aroma-Experimente.

Bohnen-Räuchertofu-Creme

Entstanden ist die Grundmasse bei meinen Versuchen, meine Vorratshaltung ein bisschen einzudämmen, darunter Pinto- bzw. Wachtelbohnen (aus denen ich in erster Linie Frijoles refritos oder Refried Beans gekocht habe). Aaaaber: Für diesen Aufstrich benötigt Ihr keineswegs irgendwelche exotischen Bohnensorten! Kidneybohnen passen ganz wunderbar; entweder selbst gekocht oder aus der Dose. Sobald die Bohnen gar sind (oder die Dose offen ist), geht der Rest schnell: Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, Räuchertofu zugeben, alles zusammen pürieren – fertig.

Weil ich ziemlich viel Masse hatte, habe ich sie geteilt und die zwei Hälften jeweils unterschiedlich gewürzt: Es gibt eine gutbürgerliche Variante mit Majoran, die vielleicht ein bisschen an Teewurst erinnert (“vielleicht” deshalb, weil ich mich an den Geschmack von Teewurst nur vage erinnern kann), jedenfalls schön herzhaft und rauchig schmeckt. Und es gibt eine Variante mit gehackten eingelegten Jalapeño-Chilischoten (bei mir aus der Dose; meist sehe ich aber im Tex-Mex-Regal der Supermärkte die in Scheiben geschnittenen im Glas) und Limettensaft: toll cremig und würzig und nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als Dip für Tortillachips geeignet.

Übrigens habe ich unten nur das Rezept für die halbe Menge angegeben, denn das reicht, um ein paar Tage davon zu essen. Wer eine Party plant, kann ja die volle Menge verarbeiten: 300 g gegarte Bohnen, 200 g Räuchertofu, 1 große Zwiebel, 1 große Knoblauchzehe, 2 EL Öl, 4 EL Wasser, Salz.

Was ich mir noch an Würzmöglichkeiten vorstellen könnte: grüner Pfeffer. Getrocknete, eingeweichte und gehackte Pilze. Kresse. Saure Gurken. Paprikapulver (vielleicht sogar geräuchertes Pimentón de la Vera) und gehackte Mandeln.

Und Ihr?

Bohnen-Räuchertofu-Creme
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
 
Zutaten
Für die Grundmasse:
  • 100 g Räuchertofu (eine stark geräucherte Sorte; bei mir von Taifun aus dem Bioladen)
  • 150 g gegarte Bohnen (Wachtel- oder Kidneybohnen, selbst gekocht oder aus der Dose)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL neutral schmeckendes Pflanzenöl
  • Salz
Für die Majoran-Variante:
  • 1 EL frische Majoranblättchen
  • ½ TL gemahlener Kümmel
Für die Tex-Mex-Variante:
  • 2 eingelegte Jalapeño-Chilis
  • 1 EL Limettensaft (d. h. der Saft von ½ Limette)
Anleitung
  1. Für die Grundmasse den Räuchertofu grob würfeln und mit den Bohnen in einen hohen Rührbecher geben.
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und würfeln. Das Öl in einem kleinen Pfännchen erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Die Mischung ebenfalls in den Rührbecher geben.
  3. Alles zusammen mit dem Pürierstab pürieren, dabei ca. 2 EL Wasser zugeben, damit die Masse cremig wird.
  4. Den Aufstrich mit Salz abschmecken und nach Belieben würzen:
  5. Für die Majoran-Variante die Kräuterblättchen fein hacken und mit dem Kümmel unterrühren.
  6. Für die Tex-Mex-Variante die Chilischoten halbieren, Stiel und Samen entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Chiliwürfelchen zusammen mit dem Limettensaft unterrühren.
  7. Beide Aufstrichvarianten im Kühlschrank ca. 1 Stunde durchziehen lassen.
Anmerkungen
Das Rezept ergibt ca. 250 g Aufstrich.

2 Gedanken zu “Brotaufstrich des Monats Juni: Zweifache Bohnen-Räuchertofu-Creme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem Sie den Kommentar abschicken, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Ihre Daten werden nur zum Kommentieren eingesetzt und nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen